Menu

Das Stromübertragungsnetz von Creos Luxembourg S.A.

Der größte Teil unseres Stroms kommt aus Deutschland über zwei Doppelhochspannungsleitungen von 220.000 Volt. Das von Creos betriebene nationale Stromnetz ist derzeit etwa 9.500 km lang. Davon sind 580 km Hochspannungsleitungen, 3.400 km Mittelspannungsleitungen und 5.500 km Niederspannungsleitungen. Mehr als 7.500 km, also über drei Viertel des Netzes, sind unterirdisch verlegt – eine Leistung auf europäischem Niveau!

Kennzahlen

Strom 2016
Transportierte Energie GWh 5.048,2
Leistungsspitze Stromnetz MW 795,0
Netzlänge Km 9.702,5

Versorgung der Verbraucher

Das luxemburgische Stromnetz ist an das deutsche Stromnetz angeschlossen. Der Strom wird über zwei Doppelhochspannungsleitungen von 220 kV (220.000 Volt) nach Heisdorf und Flebour transportiert, bevor er an die Verbraucher weitergeleitet wird.

Umspannung und Verteilung

Creos Luxembourg S.A. besitzt fünf Umspann-/Verteilungsstationen, in denen die Spannung zuerst mittels Transformatoren von 220 kV auf 65 kV gesenkt wird, bevor der Strom in die nachgeschalteten Netze der Industriekunden und großen Kommunalverteiler gespeist wird. Die Umspann-/Verteilungsstationen stehen in Heisdorf, Flebour, Roost, Schifflange und Bertrange.

Die Spannung von 65 kV wird in den Umspann-/Verteilungsstationen erneut abgesenkt, diesmal auf 20 kV, um eine mittlere Spannung zu erreichen. Die elektrische Energie wird dann an KMU, Städte und Dörfer weitergeleitet.

Transformatoren, die sich in den Ortschaften befinden, senken die Stromspannung ein letztes Mal auf 0,4 kV. Dieser Niederspannungsstrom wird an den Endverbraucher verteilt.

Das Dispatching von Strom

Die Strom-Netzleitstelle befindet sich in Heisdorf. Ihre Aufgabe besteht darin, das gesamte Hoch- und Mittelspannungsstromnetz von Creos ferngesteuert zu überwachen und zu steuern.

Zur Steuerung einer so komplexen Gesamtanlage verfügt das Dispatching über eine graphische Darstellung (PSI SCADA-System), anhand derer der elektrische Zustand des Netzes (Spannung, Leistung, Position der Trenner- und Leistungsschalter usw.) in Echtzeit dargestellt werden kann. Die hochleistungsfähige EDV-Ausrüstung des Dispatchings ermöglicht es, dank des interaktiven Netzschemas im Fernbetrieb einzugreifen. So kann der Dispatcher bestimmte Vorgänge im Netz vom Kontrollraum aus durchführen, ohne ein Team vor Ort entsenden zu müssen. Der für Eingriffe und Pannendienst anfallende Zeitaufwand wird dadurch im Bedarfsfall erheblich verringert.

Rechtlicher Rahmen

Aufsichtsbehörde

Die Energiemarktorganisation sieht eine strikte Unterteilung zwischen den regulierten (Infrastrukturmanagement) und den nicht regulierten Bereichen vor, zu denen beispielsweise Produktion sowie Verkaufs- und Einkaufsabteilungen zählen, die dem Wettbewerb offen stehen.

Der Zugang zu den Netzen wird durch eine Aufsichtsbehörde, das Institut Luxembourgeois de Régulation (ILR), organisiert und überwacht. Diese unabhängige Organisation bewilligt die Tarife für den Netzzugang („Mautgebühr“), die allen Netzbenutzern verrechnet werden. Die Aufgabe der Aufsichtsbehörde besteht vor allem darin, die Diskriminierungsfreiheit zu gewährleisten, einen wirksamen Wettbewerb sicherzustellen und die Märkte effizient zu organisieren. Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Institut Luxembourgeois de Régulation (ILR).

Technische Bestimmungen

Das von Creos Luxembourg S.A. betriebene Übertragungsnetz entspricht den Bestimmungen der nationalen Gesetze. Darüber hinaus befolgt das Unternehmen die geltenden operativen, planerischen und sicherheitstechnischen Standards. Diese Standards wurden gemeinsam mit dem Verband Europäischer Übertragungsnetzbetreiber (ENTSO-E) formuliert und sind auf der ENTSO-E-Website veröffentlicht.

Anschlusskapazitäten

Die Anschlusskapazitäten und die Sicherheitsmargen wurden gemäß den gemeinsam mit dem Verband Europäischer Übertragungsnetzbetreiber – ENTSO-E – aufgestellten Regeln berechnet.

Technische Daten des Hochspannungsnetzes von Creos

Die technischen Daten der haupt 220 kV Hochspannungsleitungen von Creos sind in der Datei hierunten aufgelistet.
Diese Daten zeigen die Eigenschaften der Verbindungen zwischen den verschiedenen 220 kV Umspannwerke in Luxemburg, die Verbindungen mit Deutschland sowie die Eigenschaften der Verbindung mit Belgien. Diese Datei wird jeweils mit der Inbetriebnahme von neuen Hochspannungsinfrastrukturen aktualisiert werden.