Menu

Corporate Social Responsibility (CSR)

Creos ist sich der sozialen und ökologischen Herausforderungen bewusst und bekennt sich zu den Grundsätzen der nachhaltigen Entwicklung. Bereits seit Jahren setzt Creos eine Politik der unternehmerischen Verantwortung auf mehreren Ebenen um:

Umwelt

  • Unterirdische Verlegung der Stromnetze
  • Hohe Priorität des umweltverträglichen Anlagenbaus
  • Schutz der Vögel in der Nähe von Stromleitungen

Personalwesen

  • Management und Entwicklung der Arbeitnehmerkompetenzen
  • Kontinuierliche berufliche Aus- und Weiterbildung
  • Betreuung von Praktikanten und Studenten

Sicherheit und Gesundheit

  • Organisation von Erste-Hilfe-Kursen
  • Ausbildung und Weisungen im Sicherheitsbereich
  • Programm « Healthcare@Work »

Kultur, Sport und Bildung

  • Unterstützung von Schul- und Sportprojekten
  • Förderung von Musikprojekten für junge Talente

Soziales und Humanitäres

  • Enge Zusammenarbeit mit therapeutischen Arbeitsgruppen für geistig behinderte Personen
  • Aktive Teilnahme an einem Elektrifizierungsprojekt in Haiti

Die unterirdische Verlegung von Leitungen: ein Großprojekt

Seit 1992 verpflichtet sich Creos, sich bei der Erneuerung von Leitungen oder bei der Ausführung neuer Bauarbeiten in Ortschaften und ihren Umgebungen besonders um die unterirdische Verlegung der Netze zu bemühen.

Das überirdische Mittel- und Niederspannungsnetz hat sich in den letzten Jahren um 634 km verringert. Heute sind bereits 94,7% der Niederspannungsstromleitungen und 70,3% der Mittelspannungsstromleitungen unter der Erde verlegt. Mehr als 7.700 km, also über drei Viertel des Netzes, sind unterirdisch verlegt – eine Leistung auf europäischem Niveau!

Gekapselte Anlagen der neuen Generation

Creos hat sich schon immer darum bemüht, seine Anlagen mit seinem ökologischen Architekturkonzept harmonisch in die Umgebung einzufügen. Die Technologie, die man in den Innenraumanlagen findet, ist die gleiche wie in den traditionellen Außenanlagen. Die Fläche, die eine Innenraumanlage in Anspruch nimmt, beträgt aber nur ein Fünftel der Fläche einer Außenanlage.

Anstatt seine Anlagen zu verstecken hat sich Creos entschieden, sie offen zu zeigen. Es hat sich nämlich gezeigt, dass dies den Kontakt zur Nachbarschaft fördern kann. Die Umgebung der Gebäude wird stets mit einheimischen Gewächsen bepflanzt. Alle Sicherheitsanweisungen werden umgesetzt, damit ein optimaler Schutz bei Feuer, Einbruch oder Unwetter gewährleistet ist. Die Räumlichkeiten, in denen die Transformatoren untergebracht sind, wurden schallisoliert und mit einem undurchlässigen Behälter ausgestattet, mit dem auslaufendes Öl aufgefangen werden kann.

Innenraumanlagen der neuen Generation sind in Junglinster, Ingeldorf, Grevenmacher, Contern, Kayl, Rédange und Ehlerange in Betrieb.

Arbeiten unter Spannung (AuS)

Die Arbeit unter Spannung ist unverzichtbar geworden, um die Ansprüche der Branche, der KMU, der Dienstleistungserbringer und der Haushalte zu befriedigen. Sie optimiert den Netzbetrieb und verhindert Unterbrechungen, die für die Kunden sehr störend sind. Creos bildet seit 2001 Monteure für die Arbeit unter Spannung im Niederspannungsbereich aus.

Heutzutage werden zahlreiche Eingriffe an den elektrotechnischen Anlagen (Instandhaltung, Umbau, Ausbau, ...) unter Spannung (Hoch-, Mittel- und Niederspannung) durchgeführt. Die Arbeit unter Spannung bringt nicht nur Vorteile für Erzeuger, Transporteure, Verteiler und Verbraucher von Strom. Sie gilt darüberhinaus als extrem sicher.

Creos hilft Haiti

Nach dem Erdbeben in Haiti, das 2010 die gesamte Weltbevölkerung betroffen machte, beschloss Creos, sich an einem Elektrifizierungsprojekt auf der Insel zu beteiligen. Mit Objectif Tiers Monde (OTM) hat Creos einen professionellen und effizienten Partner gefunden, der sich seit 1985 ausschließlich für Haiti engagiert. OTM ist seit 1988 eine Vereinigung ohne Gewinnerzielungsabsicht und hat die Genehmigung des Außenministers und der Europäischen Kommission erhalten.

Creos unterstützt dieses Elektrifizierungsprojekt in der Region Café Lompré / Viala und stellt sein Know-how in den Dienst dieser ländlichen Gemeinde. Neben der Installation neuer Nieder- und Mittelspannungsleitungen, dem Bau eines Stromnetzes für die Versorgung von Schulen und Werkstätten, in denen unter anderem Lehrlinge ausgebildet werden, bestand die dringendste Aufgabe in der Reparatur einer vom Erdbeben beschädigten Turbine, um die Region wieder mit Trinkwasser versorgen zu können.

Creos hat sein Engagement bis heute fortgesetzt und Kabel und weiteres elektrisches Installationsmaterial zur Verfügung gestellt. Jedes Jahr reist ein Team aus zwei bis drei Mitarbeitern vor Ort.